AKTUELLES !

~ ! Garde a Vous

Neujahrsempfang der SFF am 12.01 ~



Bürgergarde - Seligenstadt 1981 e.V.
Bürgergarde - Seligenstadt 1981 e.V.

Über uns ...

Chronik

1960 bis 1980

Am 29.12.1960 hatten sich im Gasthaus „Zum Engel“ insgesamt 24 Personen eingefunden, um eine Vereinigung der Seligenstädter Bürgergarde ins Leben zu rufen. In einer kurzen Eröffnungsansprache des Versammlungsleiters Franz Friedrich Neubauer erwähnte er, daß es schon lange der Wunsch des Heimatbundes sei, eine Bürgergarde zu gründen. Monatelang dauerte die Erstellung einer Satzung, die nunmehr vom Vorstand des Heimatbundes als in Ordnung befunden wurde. Und so wurde an diesem Abend die Bürgergarde als Untergliederung des Heimatbundes ins Leben gerufen. Der Zweck der Vereinigung wurde wie folgt niedergeschrieben: „Die Bürgergarde stellt zur Fastnachtszeit wenigstens zwei Kompanien Prinzengarde und wenigstens eine Kompanie als Prinzessgarde. Des Weiteren beteiligt sich die Bürgergarde an der Vorbereitung und Durchführung der Heimatfeste“.     Zum Ersten Vorsitzenden der Vereinigung wurde an diesem Abend Fritz Driver gewählt.

Den Vorsitz übernahm dann im März des Jahres 1964 Herr Mathias Rühl und nach einer außerordentlichen Versammlung im Oktober 1965 Herr Hans Wissel. In den Jahren 1966 bis 1973 wurde die Bürgergarde teilweise von den älteren Mitgliedern verlassen und so finden sich für diese Zeit auch keine Eintragungen im Protokollbuch. Bis zu diesem Tage wurde die Bürgergarde nur von einem Kommandeur ‚regiert‘, dem alle Funktionen zugefallen waren. Im Jahre 1973 formierte sich die Bürgergarde neu und wurde von einem 5 köpfigen Vorstand angeführt. Diesem gehörten folgende Personen an: Winfried Zahn (1. Vorsitzender), Wilfried Schreiner (2. Vorsitzender), Reinhard Faulhaber (Kassenwart), Offilie Bayer (Schriftführerin), Anne Zahn (Kommandeuse). In dieser Besetzung wurde die Bürgergarde bis zum Jahre 1975 geführt. Nach Unstimmigkeiten legte der 1. Vorsitzende in der Versammlung am 22.1.1975 sein Amt nieder. Dieser Umstand wurde vom Austritt 6 weiterer Mitglieder begleitet.

Der Vorsitz ging dann an Herrn Reinhard Faulhaber. Laut Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 23.4.1976 setzte sich der Vorstand dann wie folgt zusammen:

Reinhard Faulhaber (1. Vorsitzender), Alwin Köhler (2. Vorsitzender), Wilfried Schreiner (Kassenwart), Jürgen Brenneisen (Schriftführer), Wilfried Schreiner (Kommandeur), Werner Gohr (Furier).



           im Gründungsjahr

Am 26.März 1981 wurde dann der damalige 1. Vorsitzende Reinhard Faulhaber zu einer Besprechung des Heimatbundes Seligenstadt in den Seniorenkonvent (Klosterhof) eingeladen. An diesem Abend wurde ihm von den Verantwortlichen mitgeteilt, dass die Bürgergarde mit sofortiger Wirkung aufgelöst wird. Faulhabers Einsprüche fanden kein Gehör und es wurde ein Termin zur Abgabe der vom Heimatbund entliehenen Uniformen, genannt. Daraufhin wurde in mehreren Versammlungen leidenschaftlich diskutiert, die Bürgergarde aufzulösen (… wie es die Herren gern gesehen hätten …), oder sie weiterzuführen. Die Entscheidung fiel auf das Weiterbestehen, unter der Voraussetzung eines eigenständigen, unabhängigen Vereins. In Folge wurde im Sommer des Jahres 1981 eine Satzung ausgearbeitet mit dem Ziel, diese in das Vereinsregister beim Amtsgericht Seligenstadt eintragen zu lassen.

 

Aus dem handschriftliches Protokoll von Reinhard Faulhaber im Zweiten Protokollbuch: Heute am 2. September 1981 fanden sich in der Gaststätte ‚Giselastube‘ in Seligenstadt, auf Einladung von Herrn Reinhard Faulhaber 13 Damen und Herren ein. Es ging um die Beschlussfassung zur Gründung des Vereins der ‚Bürgergarde-Seligenstadt‘.

 

Nach der Begrüßung und einem kurzen Überblick zur Situation wurde der Vorschlag unterbreitet die ‚Bürgergarde-Seligenstadt‘ in Form eines eingetragenen Vereins zu gründen. Dem Vorschlag wurde allerseits zugestimmt. Sodann wurden folgende Tagesordnung bekannt gegeben: Beratung und Feststellung der Vereinssatzung, Wahl des Vorstandes, Festsetzung des ersten Jahresbeitrages. Nach dem Verlesen des Satzungsentwurfs und anschließender Diskussion wurde der selbige zur Abstimmung gestellt. Die Satzung wurde durch Handzeichen von allen Anwesenden angenommen. Herr Reinhard Faulhaber stellte hierauf fest, daß der Verein der ‚Bürgergarde-Seligenstadt‘ nunmehr geründet sei und forderte die Anwesenden auf, ihren Beitritt durch Unterzeichnen der Satzung zu bestätigen. Die Anwesenden unterschrieben daraufhin die Satzung. Anschließend wurde die Wahl des Vorstandes durch geheime Abstimmung durchgeführt. Sie hatte folgendes Ergebnis:

 

Reinhard Faulhaber (1. Vorsitzender), Stefan Schmitz (2. Vorsitzender), Werner Gohr (Kassenwart), Kirsten Knecht (Schriftführerin), Reinhard Faulhaber (Kommandeur), Werner Ulrich (Furier). Die Eintragung ins Vereinsregister unter der Nr. 415 erfolgte am 13.November 1981 beim Amtsgericht Seligenstadt.

 

Fortsetzung folgt ...

 

=> retour ...